PENISSIMO

TV-Dokumentarfilm / Österreich 2020
HD 16:9 Stereo, 52 min.

Regie: Gabi Schweiger ⋅ Buch: MIchael Seeber ⋅ Kamera: Sebastian Arlamovsky ⋅ Schnitt: Marco Klinger ⋅ Ton: Theda Schifferdecker u.a. ⋅ Schnittassistenz: Christoph Herndler ⋅ Colour Grading: Lukas Lerperger ⋅ Produktionsleitung: Teresa-Saija Wieser ⋅ Musik: Manfred Plessl

Produktion: NGF – Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH in Koproduktion mit ORF, arte

Mit Unterstützung von: Fernsehfonds Austria ⋅ Filmfonds Wien

Der Penis als Identitäts- und Unruhestifter, Legitimation für Dominanzansprüche und Überlegenheitsfantasien, Gegenstand von Versagens- und Verlustängsten: Dieser kleine Körperteil nimmt im körperlichen und sozialen Selbstverständnis des Mannes einen ähnlich hoch dimensionierten Platz ein wie das Gehirn. Diesem Umstand und dessen Konsequenzen für die menschliche Kultur spürt "Penissimo" mit der Hilfe von sechs Männern aus unterschiedlichen Sprach- und Kulturräumen nach, die die Frage zu beantworten versuchen, welche Rolle der Penis als Schlüssel zum Wesen von Männlichkeit spielt.

medien

Mehr Infos auf der GEYRHALTER-Website

APA-Presseaussendung